ki-transponder

Das Berliner Hardware Unternehmen KIWI.KI GmbH hat mit dem KIWI Service ein intelligentes, schlüsselloses Türzugangssystem entwickelt: Ein kleiner Transponder – genannt KIWI Ki – entriegelt per Funk die Haustür.

Die Idee kam Mitgründerin Dr.-Ing. Claudia Nagel an einem Novembertag 2007, als sie mit Einkaufstaschen beladen vor ihrer Haustür stand. Sie fragte sich, warum im 21. Jahrhundert noch immer ein Metallschlüssel zum Entsperren der Haustür nötig sei. Gemeinsam mit Dr.-Ing. Christian Bogatu und dem Juristen Peter Dietrich begann sie, den 4000 Jahre alten Schlüssel zu revolutionieren. Das Ergebnis: Die heute rasant wachsende KIWI.KI GmbH mit Sitz in Berlin.

Inzwischen, gut drei Jahre nach der Gründung des Unternehmens, lassen sich in Berlin bereits 1500 Türen berührungs- und schlüssellos öffnen. Der KIWI Türsensor ist ein kleines beinahe unsichtbares Gerät und betätigt den Türsummer automatisch, sobald es einen KIWI Ki mit entsprechender Berechtigung in seiner Umgebung bemerkt. Dabei ist es irrelevant, ob der KIWI Ki in der Hand, in der Hosentasche oder im Kinderwagen transportiert wird. Denn der KIWI Ki ist ein aktiver Transponder, der berührungslos funktioniert.

Zusätzlich zur Öffnung mit dem KIWI Ki kann die Tür auch über die webbasierte KIWI App mit dem Smartphone, Tablet oder PC entriegelt werden. Hausbewohner schätzen den zusätzlichen Komfort und auch Hausverwaltungen profitieren vom KIWI Türzugangssystem. Ihr Verwaltungsaufwand verringert sich mit dieser Türöffnungslösung deutlich.

Daneben haben auch Dienstleister die Vorzüge erkannt. Postboten und Müllwerker müssen nun nicht mehr große Schlüsselbunde mit sich tragen. Die Suche nach dem richtigen Schlüssel entfällt, da ein einzelner KIWI Ki Zutritt zu mehreren Türen gewähren kann. Bei Verlust lässt sich der KIWI Ki unkompliziert und in Echtzeit sperren. Neben dem Komfortgewinn ist KIWI also vor allem eine sichere Lösung.

› Mehr Informationen finden Sie auf www.kiwi.ki .